LPE - Language Proficiency Examination - Sprachkompetenz

Europaweit muss jeder Pilot gem. Vorgaben der ICAO (ICAO Language Proficiency Requirements) seine Sprachkompetenz in den am Flugfunk benützten Sprachen nachweisen. In Österreich kommen dabei Deutsch und Englisch in Frage.

Zuständig für die Sprachkompetenzprüfung ist die Austro Control. Dort findet man auch sämtliche Infos wie. Prüfer, Bestimmungen etc.

Die Sprachkompetenz wird in 6 Stufen eingeteilt, wobei mindestens Stufe 4 erreicht werden muss. Wird man mit Stufe 4 bewertet muss man nach 3 Jahren die nächste LPE machen, wird man mit Stufe 5 bewertet muss man nach 6 Jahren erneut antreten, Stufe 6 (expert level) gilt lebenslang. Üblicherweise erhält man in Deutsch automatisch die Stufe 6. Englischprüfungen muss man bei einem dafür vorgsehenen Leher (LPE Language Proficiency Examiner) machen.

Die Sprachkompetenzprüfung ist für viele Privatpiloten eine grosse Hürde. Hat man früher mit dem Funkerzeugnis ein Leben lang Ruhe gehabt muss man jetzt alle paar Jahre eine neue Prüfung ablegen. Eine Prüfung in englischer Sprache zu machen bedeutet für die meisten von uns grossen Stress und auch der Geldfaktor spielt durchaus eine grosse Rolle. Die Prüfung kostet Geld und das alle paar Jahre. Wer sich das ersparen will kann in Österreich fliegen und nur Deutsch funken. Man kann entgegen anderer Gerüchte in Österreich überall hinfliegen und Deutsch sprechen.

Prinzipiell hat die Sprachkompetenzprüfung nichts mit dem Funkerzeugnis zu tun. Zuständig für das Funkerzeugnis ist das BMVIT, für die Sprachkompetenz die ACG (Austro Control). Möglicherweise wird zu einem späteren Zeitpunkt einmal die Sprachkompetenz in die Funkerprüfung inkludiert, derzeit aber das eine noch nichts mit dem andreen zu tun.

Sehr viele Fragen beantwortet auch das FAQ, das von der Austro Control zur Verfügung gestellt wird.

Studenten Login

Login vergessen

Aktuelles bei Radiocheck