Kreuzen freigabepflichtiger Lufträume

Radiocheck

Ein sehr häufiges Problem, das besonders Piloten von nicht kontrollierten Plätzen betrifft, ist das Kreuzen von freigabepflichtigen Lufträumen.

Prinzipiell sind Lufträume der Luftraumklassen C und D freigabepflichtig. Darunter fallen Kontrollzonen, SRAs sowie weite Teile Österreichs über Flugfläche 125. In diesen Lufträumen darfst du also nur fliegen, wenn du vorher von der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle eine entsprechende Freigabe erhalten hast.

Wer ist zuständig ? Mit der Regel Kontrollzone=Turm, SRA = Radar liegst du recht häufig schon mal richtig. Sonst wird dich der Lotse einfach auf eine andere Frequenz schicken. Wenn du die Frequenz nicht kennst oder gar nicht recht weißt, wer zuständig ist, dann ruf Wien Information 124,4; die wissen immer weiter.

Was sagen ? Denk daran, der Lotse sitzt vor einem Radarschirm und weiß rein gar nichts von dir. Du mußt ihm also mal ein grobes Bild von deiner Situation vermitteln. Dazu gehört:

  • Wer bist Du ? (Callsign, dass du VFR fliegst, ev. von wo nach wo)
  • Wo bist Du ? (Ort & Höhe)
  • Damit er weiss ob er dich am Radar sehen kann den Transponder Code.
  • Was willst Du ? (erklär dem Lotsen wie du fliegen willst.)
(Beispiel: Die OEFCV will auf ihrem Weg von Wien nach Innsbruck die SRA Salzburg kreuzen. Hier einige Beispiel wie sie dies mitteilen kann, alle Varianten sind völlig in Ordnung und richtig !)

OEFCV, Cessna 172, von Wien nach Innsbruck, Attersee, 5000 Fuß, Squawk 7000 erbitte Kreuzen der SRA Salzburg Richtung Westen in 5000 Fuß.
OEFCV, Cessna 172, auf einem Sichtflug von Wien nach Innsbruck, Position Attersee in 5000 Fuß Squawk 7000, erbitte Durchflug durch die SRA Richtung Innsbruck.
OEFCV, Cessna 172, Squawk 7000, Attersee, 5000ft, erbitte Kreuzen Richtung Westen
OEFCV, C172, Wien, Innsbruck, Attersee, 5000ft, Squawk 7000 erbitte Durchflug Steuerkurs 270.
OEFCV, C172, Attersee, 5000ft, erbitte Durchflug über Eugendorf.

und so weiter. Du siehst also die Form ist nicht so wichtig, du solltest nur dem Lotsen alles mitteilen, was er braucht. Die Freigabe kann auch recht unterschiedlich ausfallen. z.B.:

OEFCV: genehmigt
OEFCV: Kreuzen genehmigt
OEFCV: kreuzen Sie Richtung Westen in 5000ft, Squawk 0004
OEFCV: fliegen Sie Sichtflug Steuerkurs 270
OEFCV: fliegen Sie bis Eugendorf 5000ft oder tiefer.

Das ist eine Freigabe und gehört deswegen zurückgelesen (also einfach wörtlich wiederholt.) Mit einem "Verstanden" hat der Lotse also unter Umständen nicht so viel Freude. Meistens kommt dann noch ein Transpondercode (Squawk 1234) und ein QNH dazu. Ja und dann fliegt man einfach so wie man freigegeben wurde. Wenn man den Luftraum wieder verläßt, dann sagt man seine Position und erbittet Verlassen der Frequenz.

OEFCV: Teisendorf, 5000ft, erbitte Verlassen der Frequenz

Ja und das wars auch schon. Schau Dir unser Beispiel zum Kreuzen an. Das wichtigste also: keine Hemmungen & Nachfragen wenn man was nicht versteht, dann geht auch nichts schief. Und sollte man mal keine Freigabe bekommen, dann ist der Durchflug einfach nicht möglich, weil es vom Verkehr momentan nicht möglich ist. Nicht böse sein und nächstes mal einfach wieder versuchen.

Es sei noch erwähnt, dass wenn man aus irgendeinem Grund nicht gleich eine Antwort von Lotsen erhält, auf keinen Fall in den freigabepflichtigen Luftraum einfliegen darf, also ausserhalb halten muss!

Studenten Login

Login vergessen

Aktuelles bei Radiocheck