ATIS

Jeder hat es schon mal gehört, viele auch schon abgehört, das ATIS. ATIS steht für "Automatic Terminal Information Service" und ist eine Informationsdienstleistung der Flugsicherung auf kontrollierten Flugplätzen. ATIS wird in einer Endlosschleife ausgesendet und kann auf einer eigenen Frequenz abgehört werden. Ausgesendet werden Wetter- und andere wichtige Daten (z.B. aktive Landebahn u.a.) die für Start oder Landung auf dem jeweiligen Flughafen relevant sind. Jeder Pilot ist angewiesen, zunächst das ATIS abzuhören, dessen aktuelle Fassung durch einen fortlaufenden Buchstaben aus dem ICAO Alphabet benannt wird. Bei der Kontaktaufnahme mit der Flugsicherung nennt der Pilot den ATIS-Buchstaben, um sicherzustellen, dass er die aktuellen Informationen kennt.
 

Aufbau einer ATIS Aussendung

Das ATIS wird in der Regel nach folgendem Schema aufgebaut:
  • Name des Landeplatzes
  • ATIS-Kennbuchstabe
  • Zeitpunkt der Aufnahme
  • Aktive Piste (ev. f. Landung und Start extra)
  • Übergangsfläche (transition level)
  • Wetterbericht (bestehend aus Wind, Sicht, besonderen Wettererscheinungen, Wolken, Temperatur, Taupunkt, QNH und Trend)
  • falls verfügbar Pistenzustandsbericht (SNOWTAM)
  • besondere Informationen (Ausfall von Anlagen etc.)

Dieses Schema wird auf allen Plätzen mehr oder weniger eingehalten, teilweise gibt es leichte Abänderungen. Manchmal gibt es eine Info für landende bzw. startende Flugzeuge (arrival bzw. departure information) manchmal sogar auf unterschiedlichen Frequenzen usw.

Phraseologie für ATIS

Immer wieder für Unklarheiten sorgt die Phraseologie bzgl. ATIS. Im Prinzip hat der Pilot vor der Kontaktaufnahme mit der Flugsicherung die aktuelle ATIS abzuhören. Beim Erstkontakt ist der empfangene Kennbuchstabe dem Lotsen mitzuteilen.

z.B.: Linz Tower, OECVC, Information "E" (sprich Echo) received, request taxi.

Der Lotse kann entweder den Buchstaben bestätigen ("Information E", "Information E (echo) correct" etc.) oder er sagt gar nichts mehr zum Thema Atis (die üblichere Version). In beiden Fällen ist das Thema Atis somit abgehandelt.

Wenn man vom Lotsen den Kennbuchstaben einer Atis Information gesagt bekommt (entweder weil man eine veraltete genannt hat, oder weil man gar keine gesagt hat) (z.B.: "OECVC, monitor Atis Information T (tango)"), dann ist dieser Buchstabe zurückzulesen.

"OECVC, Information T received", "T on bord", oder wenn man sie noch nicht empfangen hat: "OECVC, Information T", "OECVC, will monitor Information T." etc.

Damit ist das Thema Atis ebenfalls erledigt. Du brauchst also, nachdem du die Information dann abgehört hast, dies nicht mehr zu sagen.

Beispiele aus aller Welt

Dehli - Indira Gandhi, Indien (VIDP)


Almaty, Kasachstan (UAAA)


Hongkong, China (VHHH)


Sharjah, Vereinigte Arab. Emirate (OMSJ)


Taschkent, Uzbekistan (UTTP)


Linz, Österreich (LOWL)


Studenten Login

Login vergessen

Aktuelles bei Radiocheck